+385 21 848 208

Legalisierung von Objekten

Besitzer von illegal gebauten Objekten können Ihre Einrichtungen endlich legalisieren.

DIE FRIST FÜR DAS STELLEN VON ANTRÄGEN FÜR DIE LEGALISIERUNG LÄUFT BIS ZUM 30.06.2013. Bis zu dieser Frist ist es notwendig, ein Legalisierungsverfahren einzuleiten, d. h. einen Antrag auf Ausstellung eines Beschlusses über den Ausführungszustand einzureichen.

Unsere Agentur führt den kompletten Legalisierungsprozess von Anfang bis Ende durch.

Was ist ein illegal gebautes Gebäude?
Ein illegal errichtetes Gebäude im Sinne dieses Gesetzes ist ein Gebäude oder ein rekonstruierter Teil eines bestehenden Gebäudes, errichtet ohne eine Baugenehmigung, beziehungsweise errichtet im Gegensatz zu den Bestimmungen aus der Baugenehmigung, sichtbar auf der digitalen Ortho-Karte (DOF5) unter Anwendung eines Maßstabs von 1: 5000 des Staatlichen Amtes für Geodäsie, erstellt aufgrund der Aero-Photogrammetrie-Aufnahme der Republik Kroatien vom 21. Juni 2011, auf dem zumindest grobe strukturelle Bauarbeiten verrichtet wurden (Grundlage mit Wänden, beziehungsweise Säulen oder Balken und mit Dachkonstruktion oder Decke) mit oder ohne Dach, mit mindestens einer Etage.

Was ist die Legalisierung eines Objekts?

Die Legalisierung eines Objekts ist der Erwerb einer angemessenen Genehmigung, durch welche ein illegal errichtetes Gebäude legalisiert wird.

Warum muss ein Objekt legalisiert werden?

Meistens ist die Legalisierung erforderlich, weil man aufgrund der Eintragung im Grundbuch, dass für ein Gebäude keine Bau- oder Nutzungsgenehmigung eingereicht wurde, keinen Kredit bekommen kann, sowie weil ein nicht legalisiertes Gebäude nicht verkauft oder in Eigentumswohnungen aufgeteilt werden kann und dergleichen. Wenn das Objekt nicht legalisiert ist, kann es nicht in Eigentumswohnungen aufgeteilt werden, die Eigentumsaufteilung, Rekonstruktion und der Aufbau des Gebäudes kann nicht gemacht werden.

Wie legalisiert man ein Objekt?

Ein illegal gebautes Gebäude wird legalisiert, indem ein Beschluss über den Ausführungszustand ausgestellt wird. Der Antrag auf Ausstellung eines Beschlusses über den Ausführungszustand, d. h. für die Legalisierung kann maximal bis zum 30. Juni 2013 vorgelegt werden und nach Ablauf der Frist kann ein solcher Antrag nicht mehr gestellt werden.

Was wird benötigt, um ein Objekt zu legalisieren?
Der Antragsteller reicht einen Antrag auf Erteilung eines Beschlusses über den Ausführungszustand samt folgenden Anlagen ein:
- der Ausfertigungen der Vermessungsaufnahme des Ausführungszustands für das illegal errichtete Gebäude, erstellt durch einen lizenzierten Ingenieur der Geodäsie, welcher fachliche geodätische Aufgaben eigenständig im Büro eines autorisierten Ingenieurs der Geodäsie ausführt, oder erstellt von einer juristischen Person, registriert für die Verrichtung von professionellen Vermessungsarbeiten und beglaubigt von einer verantwortlichen Person – einem autorisierten Ingenieur der Geodäsie, gemäß dem Sondergesetz (im Folgenden: geodätische Aufnahme), beziehungsweise aufgrund der Kopie des Katasterplans, wenn das illegal errichtete Gebäude auf der Katasterkarte verzeichnet ist;
- drei Kopien der architektonischen Aufnahmen des Ausführungszustandes des illegal errichteten Gebäudes, erstellt von einem autorisierten Architekten (im Folgenden: architektonische Aufnahme);
- die Erklärung eines befugten Bauingenieurs, dass das illegal errichtete Gebäude die wesentliche Anforderung der mechanischen Festigkeit und Stabilität nach den geltenden Vorschriften erfüllt, die zu dem Zeitpunkt in Kraft waren, als das Gebäude errichtet wurde oder gemäß den geltenden Vorschriften, wenn es sich um fertiggestellte Gebäude oder einen Teil eines Gebäudes handelt, dessen Baubruttofläche größer als 400 m2 ist;
- mindestens 4 Fotos in Farbe oder Schwarz-Weiß, mindestens 150 x 100 mm groß, die das Gebäude zeigen von der Straße aus und von allen angrenzenden Seiten zeigen.
Der Preis für die Erstellung aller Unterlagen wird in Bezug auf die Oberfläche des Gebäudes und die Preisliste des Architekten, Geodäten, Ingenieuren, die Kosten für die Dienstleistungen der Wasserabrechnung, Versorgungsgebühren der kommunalen Selbstverwaltung, die Gebühr für die Aufbewahrung von illegal errichteten Gebäuden in der Gegend und Beratungsdienstleitungen der Agentur.

Was kann legalisiert werden?

1. ein illegal errichtetes Gebäude, errichtet ohne eine Baugenehmigung, beziehungsweise errichtet im Gegensatz zu den Bestimmungen aus der Baugenehmigung, sichtbar auf der digitalen Ortho-Karte (DOF5) unter Anwendung eines Maßstabs von 1: 5000 des Staatlichen Amtes für Geodäsie, erstellt aufgrund der Aero-Photogrammetrie-Aufnahme der Republik Kroatien vom 21. Juni 2011 ;
2. ein rechtswidriges Gebäude, das in Bezug auf Zweck, Größe und Unterbringung gemäß dem geltenden Raumordnungsplan errichtet wurde;
3. ein rechtswidriges Gebäude, das in Bezug auf Zweck, Größe oder Unterbringung nicht gemäß dem geltenden Raumordnungsplan errichtet wurde.
Kann ein Gebäude im Kataster und im Grundbuch eingetragen werden, nachdem eine bestimmte Genehmigung für die

Legalisierung eines Objekts eingeholt wurde?

- Ja. Man muss ein autorisiertes Geodäsiebüro beauftragen, das eine Zusammenstellung Ihrer Kataster- und Grundbucheintragungen gemäß Ihrer Erlaubnis erstellt. Da wir eine langfristige Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen geodätischen Büro haben, können wir Ihnen auch diesen Service anbieten.
UNSER BÜRO BIETET IHNEN ALLE DIENSTLEITUNGEN FÜR DAS EINHOLEN VON UNTERLAGEN ZUR ERSTELLUNG DES ELABORATS DES BESCHLUSSES ÜBER DEN AUSFÜHRUNGSZUSTAND UND BERATUNGSDIENSTLEITUNGEN FÜR DIE LEGALISIERUNG IHRES GEBÄUDES.